|

Reporter-Forum Schweiz 2016

16. September 2016 , 9-19 Uhr, Volkshaus Zürich

Die Referenten

Das Programm

Day 1
16 Sep 2016

Begrüssung & Lightning Talk

Offizielle Begrüssung und Lightning Talk von Daniel Ryser, Reporter, Wochenzeitung woz.

Learnings aus den Panama Papers

Die Panama Papers haben einmal mehr aufgezeigt, wie trickreich Konzerne, Politiker und Kriminelle ihre Steuerpflichten umgehen, ihr schmutziges Geld waschen und ihre illegalen Geschäfte abwickeln. Doch wie bearbeitet man ein Leak von diesem Umfang? Wie strukturiert man die Recherche? Und wie findet man die richtige Geschichte? Oliver Zihlmann hat für die SonntagsZeitung sechs Monate lang die Panama Papers durchstöbert. Mehr...
Oliver Zihlmann

Das Survival-Package für Freie

Mit freiberuflichem Journalismus liess sich noch nie viel Geld verdienen – mit Reportagen noch weniger. Trotzdem versuchen wir es. Das «Überlebens-Paket für Freie» deckt einige praktischen Aspekte des freien Reporter-Lebens ab: Von der Finanzierung einer Recherche bis hin zur Pensionskasse. Mit Anja Conzett, Daniel Puntas Bernet und Sina Bühler. Mehr...
Sina Bühler
Anja Conzett
Daniel Puntas Bernet

Der Blick von aussen

Drei ausländische Berichterstatter schildern uns ihre Sicht auf unser Land und unsere Medien, im Anschluss wollen wir mit ihnen diskutieren. Denn nichts hilft mehr gegen die eigene Betriebsblindheit, als eine ungetrübte Aussenansicht. Mit Charlotte Theile (Südddeutsche Zeitung), Katharina Bart (finews, ehemals Reuters), Peter Kenny Mehr...
Peter Kenny
Charlotte Theile
Katharina Bart

Als Reporterin unterwegs im Krieg

Die deutsche Reporterin, Fotografin und Filmemacherin Julia Leeb arbeitet in Kriegs- und Krisengebieten. Sie hat schon aus dem Kongo, aus Libyen, Syrien, Nordkorea, Afghanistan berichtet. Leeb konzentriert sich auf Länder in politischen Umbruchsituation, wo Gewalt und Repressalien zum Alltag gehören. Und all das auf eigene Faust, sie arbeitet freiberuflich. Mehr...
Julia Leeb

Online Storytelling Workshop

Interaktive Grafiken, kuratierte News, Multimedia-Reportagen, Liveblogs, Gifs, Listicles, Leserchats, Newsgames, schreibende Algorithmen – die Fülle an Möglichkeiten, im Netz Geschichten zu erzählen, ist nahezu unbegrenzt. Die Frage ist: Was ist wann sinnvoll? David Bauer, Leiter des Storytelling-Teams der NZZ, bespricht in diesem Workshop eingesandte Beiträge von Teilnehmern. In einer kleinen Gruppe analysiert Bauer die Beiträge und gibt Tipps, wie die Geschichte noch besser hätte erzählt werden können – und wie man die Möglichkeiten des Internets nutzt. Mehr...
David Bauer

Text-Workshops

Vier preisgekrönte Reporterinnen und Reporter analysieren und besprechen die Texte von Teilnehmenden. Durch konkrete und konstruktive Kritik am eigenen Text haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich in der Kunst der Reportage zu üben. Die Workshops finden 4-5 Mal parallel zu den anderen Veranstaltungen statt, in kleinen Gruppen von jeweils 10 Personen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmer werden benachrichtigt. Mehr...
Barbara Kopp
Frank Heer
Andreas Dietrich
Margrit Sprecher

Mein Text, mein Ton – wie ich schreibe

Oft kopiert, nie erreicht: Erwin Koch hat die deutschsprachige Reportage geprägt wie kaum ein anderer. Sein Ton ist zum Markenzeichen geworden, seine Sprache zum Vorbild für Generationen junger Journalisten. Soll man als Reporter flexibel bleiben oder eine Stimme werden? Ist Stil lernbar? Koch redet mit Paula Scheidt und Christof Gertsch übers Handwerk. Mehr...
Erwin Koch

Die Pros von Pro Publica

Die Macherinnen und Macher von Pro Publica recherchieren nicht nur mit grossem Elan, sie geben sich auch viel Mühe, ihre Recherchen attraktiv und verständlich rüberzubringen, mit allen Mitteln der Online-Erzählkunst. Al Shaw, Entwickler und Super-Nerd, erzählt, wie man harte Geschichte kreativ erzählt, wie sie als Team arbeiten und woran Projekte scheitern. Mehr...
Al Shaw

Laure Wyss und die politisch engagierte Reportage

Was macht die Schweizer Journalistin und Schriftstellerin Laure Wyss auch 13 Jahre nach ihrem Tod noch immer zur Avantgarde? Ein Gespräch mit der Wyss-Biografin Barbara Kopp über die Ikone unter den Schweizer Reporterinnen und die Frage, wie die politisch engagierte Reportage in der Schweiz von heute geschrieben werden könnte. Mehr...
Barbara Kopp

Syria.fm – Im Krieg blüht das Radio auf

In Syrien gibt es einen letzten gemeinsamen Raum: die Radios. Sie wurden in den letzten vier Jahren zahlreich neu gegründet. Die Macher arbeiten im Exil oder unter Todesgefahren im Land selbst. Die deutsche Autorin Julia Tieke hat die neue syrische Radioszene von Berlin über Istanbul bis Gaziantep besucht, heraus kam das Radio-Feature Syria.fm. Mirvat Adwan ist Syrerin, lebt seit 10 Jahren in Berlin und leitet redaktionell das Projekt Syrnet, das Sendemasten und Kurbelradios nach Syrien schmuggelt, um dort UKW-Frequenzen zu ermöglichen. Mehr...
Mirvat Adwan
Julia Tieke

Interessanter Schreiben (Workshop)

Ja, es ist gut, einen eigenen Stil zu haben. Aber warum nicht dann und wann in die Haut fremder Sätze schlüpfen, um so die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern? Das ist das Ziel dieses Schreib-Workshops. Zuerst stellt Ariel Hauptmeier, Textchef von Correctiv und langjähriger Reporter bei Geo, 10 Beispiele interessanter Sprache vor und analysiert in kleiner Gruppe (ca. 10 Personen) deren Mechanik. In Zweierteams schreibt ihr dann eine Reportage von euch um – nach diesen Blaupausen. Und stärkt so euren Schreibmuskel.
Ariel Hauptmeier

Mittagessen

Buffett im Kunstraum Walcheturm (Kanonengasse 20) um die Ecke des Volkshauses.

Kurzfilm-Workshop

Die Dokumentarfilmerin Irene Loebell («Life in Progress») bespricht Treatments, Kurz-Drehbücher und Kurzfilmbeiträge von Teilnehmern. Durch konkrete und konstruktive Kritik in der kleinen Gruppe haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit der Kunst des bewegten Bildes auseinanderzusetzen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Die Teilnehmer werden benachrichtigt. Mehr...
Irene Loebell

Vom Thema zur Geschichte

Manche Themen sind so komplex, dass wir Journalisten uns umso mehr Mühe geben müssen, um den Lesern den Sachverhalt verständlich zu machen. Aber: Was ist die Story? Wer sind die geeigneten Protagonisten? Wie schaffe ich eine spannende Dramaturgie? Welche Bilder veranschaulichen die Problematik? Die preisgekrönte Zeit-Journalistin Anita Blasberg formt in diesem Workshop aus sperrigen Themen erzählbare Geschichten. Mehr...
Anita Blasberg

Young Hearts Run Free – Wege in den Journalismus

Ohne viel Ahnung einfach mal machen. Sollte so nicht jedes Reporterleben beginnen? Eva Schulz, Moderatorin und bekannte Snapchatterin, und Sammy Khamis, Filmemacher und Reporter, sind aus dem Nichts direkt auf das Parkett des Journalismus geschlittert. In diesem Panel erzählen sie, warum sie nur tun, worauf sie Bock haben – und wie sie trotzdem überleben. Mehr...
Eva Schulz
Sammy Khamis

Gegen den Hass schreiben

Rassismus und Diskriminierung herrschen nicht nur dort, wo wir sie alle wahrnehmen. Sie bewegen sich als Sprachbilder oder Redewendungen vor allem auch auf leisen Sohlen durch die Öffentlichkeit. Wie können wir aufklären und als Korrektiv jenen eine Stimme geben, denen der Hass gilt? Die Reporterin Nina Fargahi und der Kulturwissenschaftler Kijan Espahangizi diskutieren aktuelle Beispiele aus dem medialen Alltag. Moderiert von Christoph Keller (SRF2Kultur). Mehr...
Christoph Keller
Nina Fargahi
Kijan Espahangizi

Näher Dran

Journalisten sollen unabhängig berichten. Gerade im Lokalen ist das besonders anspruchsvoll. Behörden verstehen Medien oft als ihre Komplizen. Umso empfindlicher reagieren sie, wenn Journalisten sich querstellen. Wie gehen Journalisten mit diesem Problem um? Was ist tabu? Wie bringen sie Personen dazu, sich zu öffnen? Und wo holen sie sich die entscheidenden Informationen, wenn niemand mehr mit ihnen spricht? Die Reporter Sarah Jäggi, Roman Banholzer und Mattias Grüter berichten. Mehr...
Roman Banholzer
Sarah Jäggi

Die Sache mit dem Ich

Typen wie ihn gibt es eigentlich gar nicht mehr. Seit über 10 Jahren unternimmt Martin Leidenfrost Expeditionen in Europa. Immer solo. Und immer schreibt er aus der Ich-Perspektive. Warum glauben wir ihm trotzdem? Inwiefern hat das mit seiner Erzählposition zu tun? Und was gilt es bei Ich-Reportagen sonst noch zu beachten? Mehr...
Martin Leidenfrost

Voices from Africa

Es ist ein Kontinent voller Geschichten und doch findet Afrika kaum bei uns statt. Dieses Panel soll das ändern und neuen, spannenden Stimmen aus der Region die Bühne geben. Ob Menschenrechte, Rassismus, Kolonialismus, innerafrikanische Migration oder einfach der Alltag in prekären Verhältnissen – das sind die Themen der südafrikanischen Bloggerin Malaika Wa Azania und dem äthiopischen Journalisten Qaabata Boru. Azania ist Chefin des panafrikanischen Magazins «Afrikan Voices of the Left» und hat gerade ein Buch über ihr Leben in Soweto publiziert; Qaabata Boru lebt in einem Flüchtlingcamp Kenias im Exil, wo er das unabhängige Nachrichtenmagazin Kanere herausgibt. Sein Projekt ist weltweit einzigartig und hat internationale Aufmerksamkeit erzeugt. Mehr...
Malaika Wa Azania
Qaabata Boru

Wie man einen Bestseller recherchiert

Mit seinen Science-Thrillern wie «Blackout» stürmt der Wiener Marc Elsberg weltweit die Bestsellerlisten. Was viele nicht wissen: Elsberg ist ein exzellenter Rechercheur, der sich mit journalistischen Methoden akribisch in sein Thema einarbeitet und auf dem Fachgebiet, über das er schreibt, zum angesehenen Experten wird. Hannes Grassegger (Das Magazin/Reportagen) spricht mit Marc Elsberg darüber, wie man aus Wissenschaft Bestseller macht und wie man erkennt, welche Themen in der Zukunft die politische Agenda prägen werden. Mehr...
Marc Elsberg

Das Phänomen Erdoğan

Zu Beginn seiner Amtszeit als Reformer bekannt, mutiert der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan immer mehr zu einem unberechenbaren Diktator. Wer ist der Mann und was hat er mit seinem Land vor? Die deutsche Journalistin Cigdem Akyol ist nicht erst seit dem Militärputsch im Juli eine gefragte Kennerin der politischen Lage in der Türkei. Sie lebt seit zwei Jahren in Istanbul und hat die erste deutschsprachige Erdoğan-Biographie verfasst. Wie wichtig sind mutige Recherchen in dieser politischen Lage? Wie ist die Stimmung bei den türkischen Kollegen? In welche Richtung wird sich die Türkei in den nächsten Jahren entwickeln? Mehr...
Cigdem Akyol

Das Podium der grossen Erzähler

Die Autorin Güzin Kar und der Regisseur Milo Rau unterhalten sich über das Erzählen. Wie entstehen aus kleinen Ideen grosse Feuerwerke? Was bedeutet Haltung? Und was kann eigentlich die Fiktion, was die Wirklichkeit nicht kann? Moderiert von Daniel Puntas Bernet (Reportagen).
Güzin Kar
Milo Rau

Reporter-Party

Die Abschluss-Sause im Helsinki Club (Escher-Wyss-Platz, 8005 Zürich). Gratis für alle Forums-Teilnehmer (Nachmittags am Eingang des Forums den Stempel abholen).