|

Laure Wyss und die politisch engagierte Reportage

16 Sep 2016
11:00 - 12:15
Gelber Saal

Laure Wyss und die politisch engagierte Reportage

«Make war, not love.» Das war der Titel einer Reportage über die amerikanische Frauenbewegung in der allersten Ausgabe des Tages-Anzeiger Magazins von 1970. Als Tagi-Magi-Mitgründerin und Co-Leiterin dafür verantwortlich war die Journalistin und Schriftstellerin Laure Wyss. Fast 50 Jahre später führen junge FeministInnen diesen «Krieg» weiter. Derweil wird die politische Reportage in der Schweiz, wenn sie denn stattfindet, immer noch von Männern dominiert. Das macht die Reporterin Laure Wyss auch 13 Jahre nach ihrem Tod noch zur Avantgarde. Was waren ihre Themen, wie klang ihre Sprache, und was hatte sie für einen journalistischen Blick? Ein Gespräch mit der Wyss-Biografin und Journalistin Barbara Kopp über die Ikone unter den Schweizer Reporterinnen und die Frage, wie die politisch engagierte Reportage in der Schweiz von heute geschrieben werden könnte.

Moderiert von Mikael Krogerus (Das Magazin).