|

Syria.fm – Im Krieg blüht das Radio auf

16 Sep 2016
11:00 - 12:30
Grüner Saal

Syria.fm – Im Krieg blüht das Radio auf

Wenn ein Land sich auflöst, Bomben explodieren und in jeder Stadt eine andere Gruppe die Regeln aufstellt – dann schaffen sie den letzten gemeinsamen Raum: die Radios. Sie sind in den letzten vier Jahren in und um Syrien zahlreich neu gegründet worden. Die Macher arbeiten im Exil oder unter Todesgefahren im Land selbst. «Nachrichten und Informationen sind in der jetzigen Situation genauso wichtig wie Essen und Trinken», sagt Owaise, der 2012 in Damaskus ein regimekritisches Radio gegründet hat. «Die Menschen wollen wissen, wo Gefahrenzonen sind, in welchen Gebieten man bombardiert werden könnte und wer gestorben ist.»
Die deutsche Autorin Julia Tieke hat über den Zeitraum eines Jahres die neue syrische Radioszene von Berlin über Istanbul bis Gaziantep besucht, heraus kam das 52-minütige Radio-Feature Syria.fm. Mirvat Adwan ist Syrerin, lebt seit 10 Jahren in Berlin und leitet redaktionell das Projekt Syrnet, das Sendemasten und Kurbelradios nach Syrien schmuggelt, um dort UKW-FRequenzen zu ermöglichen.

In dem Panel sprechen Julia Tieke und Mirvat Adwan über ihre Arbeit und die Situation in Syrien. Und vielleicht gelingt sogar eine Skype-Verbindung nach Syrien, Inschallah.

Durch das Gespräch führt Franziska Engelhardt (Neue Zürcher Zeitung/ frei).

Material zur Vorbereitung:

Das 52-minütige Radiofeature «Syria.fm» von Julia Tieke in Deutschlandradio Kultur
Das Projekt Syrnet: Syria Radio Network